Häufig gestellte Fragen...

...und die dazugehörigen Antworten

LEADER ist eine Fördermaßnahme der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Das Programm dient der Strukturförderung des ländlichen Raums und wird finanziert aus dem "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums" (ELER). Ziel der Förderung ist die Unterstützung einer eigenständigen und nachhaltigen Regionalentwicklung. Das Akronym "LEADER" steht für die "Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft" (von frz. Liaison Entre Actions de Développement de l'Économie Rurale).

Weitere Informationen zu LEADER finden Sie auf der Homepage des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen oder bei der Europäischen Kommission.
 

Wie wird aus Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen eine LEADER-Region?

Seit Mitte Dezember 2021 befinden sich die drei Kommunen aus den Kreisen Paderborn und Lippe im Bewerbungsprozess für das europäische Förderprogramm LEADER. Die drei Kommunen verbindet die Senne als einzigartiger Natur- und Kulturraum. Als Senneanrainer haben die drei Kommunen den Namen „Senne³“ gewählt, wobei neben der Senne als solche auch ökonomische, ökologische, soziale und andere städtebauliche Parameter in die Bewerbung einbezogen werden. 

Auf dem Weg zur LEADER-Region entwickelt die Region mithilfe eines Projektbüros eine sogenannte Regionale Entwicklungsstrategie (RES), die als Grundlage der Bewerbung dient. In der letzten Dezemberwoche 2021 startete der Beteiligungs- und Aktivierungsprozess der örtlichen Bevölkerung mit einem breit angelegten (Online-) Fragebogen. Danach folgte eine Auftaktveranstaltung, drei Themenworkshops, ein Impulsvortrag zu den Zielen der Europäischen Kommission, ein Jugendworkshop sowie eine Abschlussveranstaltung, die das Ende der öffentlichen Partizipation im Bewerbungsprozess markiert, keineswegs jedoch die Beteiligung der Bevölkerung im weiteren LEADER-Verfahren. 

Die Bewerbungsphase endet mit der Einsendung der Regionalen Entwicklungsstrategie am 04. März 2022. Danach wird ein Auswahlgremium unter Federführung des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen alle eingereichten Entwicklungsstrategien bewerten und Stand heute Ende April bis Mai 2022 den Regionen eine Rückmeldung geben. Der formelle Förderbescheid wird für das zweite Halbjahr 2022 erwartet. 

Der offizielle Start der Förderperiode ist der 01.01.2023. Die Periode endet 2027. Die Ausfinanzierungszeit für Projekte endet jedoch erst am 31.12.2029. 
 

Welche Fördersummen erhält die Region Senne³ im Falle einer erfolgreichen Bewerbung und wie hoch ist die Förderquote für Projekte?

Die Fördersätze sind abhängig von der Bevölkerungszahl in der Region. Für die Region Senne³ ergäben sich öffentliche Fördersummen in Höhe von 2,3 Millionen Euro zuzüglich des kommunalen Mindestanteils in Höhe von 300.000 Euro. Daraus ergibt sich ein Bewirtschaftungsrahmen in Höhe von 2,6 Millionen Euro für die Region. Die Höchstförderung für Projekte liegt bei 70% und max. 250.000 €. 

Neben der originären LEADER-Förderung könnten LEADER-Regionen auch künftig in den Genuss anderer Fördermöglichkeiten kommen, wie aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) für die Umsetzung von Kleinprojekten. 


Wie kann ich nach der Bewerbungsphase bei der Umsetzung mitmachen?

Die Bewerbungsphase endet mit der Einsendung der Regionalen Entwicklungsstrategie am 04. März 2022. Danach wird ein Auswahlgremium unter Federführung des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen alle eingereichten Entwicklungsstrategien bewerten und Stand heute Ende April bis Mai 2022 den Regionen eine Rückmeldung geben. Der formelle Förderbescheid wird für das zweite Halbjahr 2022 erwartet. 

Im Falle eines positiven Bescheids und der Anerkennung der Region Senne³ als LEADER-Region wird sich zunächst ein Trägerverein für die Region gründen. Ein Satzungsentwurf für den Verein „Lokale Aktionsgruppe Senne³ e.V.“ wird der Regionalen Entwicklungsstrategie beigefügt. Sowohl natürliche als auch juristische Personen, die sich für die Regionalentwicklung der Region Senne³ engagieren wollen, können Mitglied dieses Vereins werden, sofern sie ihren Wohnort/ Sitz der Institution in Bad Lippspringe, Hövelhof oder Schlangen haben oder wenn die Institution in der Region tätig ist. Der Verein wird zur Unterstützung des Vereins und der RES-Umsetzung ein Regionalmanagement einsetzen. 

Bürgerinnen und Bürger mit Vorschlägen und Projektideen können sich ab 2023 – dem Beginn der Förderperiode – an den Verein und vor allem das Regionalmanagement wenden und dort Unterstützung erhalten. Das Regionalmanagement unterstützt dann bei der Qualifizierung der Projektideen bis zur Umsetzungsreife und dient als Förderlotse in diversen Fragen. 

Projektideen können auch nach dem Verfassen der RES innerhalb der Förderperiode 2023-2027 eingereicht werden. Die Ausfinanzierungszeit für Projekte endet mit dem 31.12.2029. 

 

Wann können erste Projekte umgesetzt werden?

Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung der Region Senne³ beginnt die Förderperiode am 01.01.2023. Da es sich hier um eine Neubewerberregion handelt, werden ggf. zu Beginn der Förderperiode noch organisatorische Punkte zu regeln sein. Erste Projekte werden aber bereits 2023 umgesetzt werden können.

 

Welcher Schwerpunkt ist den Bürgermeistern bzw. den jeweiligen Kommunen bei der Bewerbung wichtig?

Auf Grundlage der öffentlichen Onlineumfrage, der ersten Analyse der kommunalen Kenndaten und einer Sitzung der das LEADER-Verfahren initiierenden Bürgermeister der beteiligten Kommunen wurden für die Region Senne³ drei Handlungsfelder entwickelt: 

„Natur³ - Wir entwickeln einen einzigartigen Naturraum, der durch eine nachhaltige Nutzung geprägt ist.“ 

„Heimat³ - Wir entwickeln einen lebenswerten Kulturraum, der durch einen gesellschaftlichen Zusammenhalt geprägt ist.“ 

„Zukunft³ - Wir entwickeln einen zukunftsfähigen Wirtschaftsraum, der durch eine innovative und resiliente Infrastruktur geprägt ist.“

Jedes Handlungsfeld erhielt einen eigenen Themenworkshop, der von einem der drei Bürgermeister betreut wurde. Natur³ wurde von Bürgermeister Marcus Püster (Schlangen), Heimat³ von Bürgermeister Michael Berens (Hövelhof) und Zukunft³ von Bürgermeister Ulrich Lange (Bad Lippspringe) betreut. Jedes Handlungsfeld hat jedoch für die gesamte Region eine große Bedeutung. LEADER verfolgt einen integrierten und interkommunalen Ansatz und erfordert, in der Region zu denken. Auch wenn es in jeder der drei Kommunen Schwerpunkte geben kann, ist die Regionale Entwicklungsstrategie ein Leitfaden für die ganze Region Senne³. 

 

Sind die Ergebnisse der Onlineumfrage einsehbar?

Erste Ergebnisse der Onlineumfrage wurden in der Auftaktveranstaltung präsentiert. Während der Abschlussveranstaltung wird nochmals auf Analysen der Onlineumfrage eingegangen. Nähere Details finden Sie in der Regionalen Entwicklungsstrategie, die nach der offiziellen Einreichung am 04. März 2022 auch auf der Projekthomepage veröffentlich wird. 

 

Wo kann ich mich melden, wenn ich Fragen zu einem möglichen Projekt habe? Ob dies wirklich Förderfähig ist? Gibt es eine Telefonnummer oder einfach im Rathaus meiner Gemeinde anrufen?

Während des Bewerbungsverfahrens können sich interessierte Bürgerinnen und Bürger bei dem Projektbüro PlusRegio GmbH melden, das die Region Senne³ bei der LEADER-Bewerbung unterstützt. Die Kontaktdaten finden Sie auf der Startseite der Projekthomepage. 

Im Falle eines positiven Bescheids und der Anerkennung der Region Senne³ als LEADER-Region wird sich zunächst ein Trägerverein für die Region gründen. Ein Satzungsentwurf für den Verein „Lokale Aktionsgruppe Senne³ e.V.“ wird der Regionalen Entwicklungsstrategie beigefügt. Der Verein wird zur Unterstützung des Vereins und der RES-Umsetzung ein Regionalmanagement einsetzen. 

Bürgerinnen und Bürger mit Vorschlägen und Projektideen können sich ab 2023 – dem Beginn der Förderperiode – an den Verein und vor allem das Regionalmanagement wenden und dort Unterstützung erhalten. Das Regionalmanagement unterstützt dann bei der Qualifizierung der Projektideen bis zur Umsetzungsreife und dient als Förderlotse in diversen Fragen. 

Projektideen können auch nach dem Verfassen der RES innerhalb der Förderperiode 2023-2027 eingereicht werden. Die Ausfinanzierungszeit für Projekte endet mit dem 31.12.2029.

 

Kann da jeder in dieser Aktionsgruppe mitarbeiten oder nur Politiker?

Im Falle eines positiven Bescheids und der Anerkennung der Region Senne³ als LEADER-Region wird sich zunächst ein Trägerverein für die Region gründen. Ein Satzungsentwurf für den Verein „Lokale Aktionsgruppe Senne³ e.V.“ wird der Regionalen Entwicklungsstrategie beigefügt. Für den erweiterten Vorstand beispielsweise ist zwingend vorgesehen, dass mindestens 51% der Mitglieder des erweiterten Vorstandes sogenannte Sozial- und Wirtschaftspartner im Sinne des LEADER-Programms sind; damit sind Vereine und Institutionen gemeint, die in ihrer Struktur nicht der öffentlichen Hand angehören. Sowohl natürliche als auch juristische Personen, die sich für die Regionalentwicklung der Region Senne³ engagieren wollen, können Mitglied dieses Vereins werden, sofern sie ihren Wohnort/ Sitz der Institution in Bad Lippspringe, Hövelhof oder Schlangen haben oder wenn die Institution in der Region tätig ist.

 

Gibt es eine Aufzeichnung der Auftaktveranstaltung?

Die Aufzeichnung der Auftaktveranstaltung finden Sie hier