Regionale Entwicklungsstrategie Senne³ eingereicht

Nach einem intensiven Beratungs- und Erarbeitungsprozess wurde die Regionale Entwicklungsstrategie Senne³ (RES) als Wettbewerbsbeitrag für das europäische Förderprogramm
LEADER eingereicht. Pünktlich am 04.03.2022 haben die beteiligten Bürgermeister der Senne³- Kommunen Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen die RES digital dem zuständigen Auswahlgremium übermittelt.
„In gerade neun Wochen haben wir mit Hilfe vieler engagierter Bürgerinnen und Bürger eine aussagekräftige Regionale Entwicklungsstrategie ausgearbeitet, die uns als Leitfaden bei der gemeinsamen Bewältigung künftiger Herausforderungen helfen wird. In dem intensiven Beteiligungs- und Erarbeitungsprozess der RES konnten in sieben unterschiedlichen Veranstaltungen und zwei Onlinebefragungen die Meinungen der Bevölkerung in den Prozess aufgenommen werden. Wir danken über 1.000 Personen, die sich beteiligt haben.“, erklären die Bürgermeister Ulrich Lange, Michael Berens und Marcus Püster.
Sowohl die Regionale Entwicklungsstrategie mit ihren knapp 90 Seiten als auch eine Kurzfassung können auf der Projektwebseite www.sennehoch3.de eingesehen werden. Eine Rückmeldung des LEADER-Auswahlgremiums wird für Anfang Mai erwartet. Für eventuelle Nachbesserungen an der RES sieht das Verfahren einen Zeitraum bis August 2022 vor. Offizieller Beginn der Förderperiode ist der 01.01.2023.

Endspurt für die LEADER-Bewerbung Senne³

Nach der Abschlussveranstaltung am vergangenen Montag befinden sich die Stadt Bad Lippspringe sowie die Gemeinden Hövelhof und Schlangen auf der Zielgeraden, was die LEADER-Bewerbung angeht. In einem hybriden Format aus dem Hövelhofer Rathaus gaben die drei Bürgermeister Ulrich Lange, Michael Berens und Marcus Püster gemeinsam mit Kevin Gniosdorz von dem Projektbüro PlusRegio GmbH den über Zoom zugeschalteten Bürgerinnen und Bürgern einen Überblick über den derzeitigen Stand im Bewerbungsprozess. 

Dabei sind in 7 unterschiedlichen Veranstaltungen und einer vorgeschalteten Onlineumfrage über 80 Projektideen erarbeitet und gemeinsam über Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken der Region Senne³ diskutiert worden. Die Rückläufer der Onlineumfrage mit eingerechnet lag die Beteiligung der verschiedenen Veranstaltungen und Formate bei rund 1.000 Personen. Auch wenn viele Personen an mehreren oder sogar allen Formaten teilgenommen haben, spricht diese Zahl für ein großes Interesse der Bevölkerung an der LEADER-Bewerbung. 

Nach sechs intensiven Wochen endet nun der Beteiligungsprozess. Bereits während der Abschlussveranstaltung wurde jedoch noch auf eine Abschlussumfrage verwiesen, die bis zum 17. Februar, 20 Uhr unter https://www.surveymonkey.de/r/Sennehoch3 ausgefüllt werden kann. 

Im nächsten Schritt wird anhand der Ergebnisse der Onlineumfragen und der verschiedenen Workshops die Regionale Entwicklungsstrategie finalisiert, die als Grundlage der LEADER-Bewerbung dient. Am 04. März endet die Bewerbungsfrist. Danach wird die Entwicklungsstrategie auch auf der Projekthomepage www.sennehoch3.de veröffentlicht. Für Ende April bis Anfang Mai wird eine Rückmeldung erwartet, welche Regionen einen positiven Förderbescheid erwarten können.

Abschlussveranstaltung für die LEADER-Bewerbung

Die drei Senne-Kommunen Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen bewerben sich seit gut zwei Monaten gemeinsam für das europäische Förderprogramm
LEADER. Nach sechs öffentlichen Onlineveranstaltungen und einem umfassenden Fragebogen endet am Dienstag, 15.02.2022, mit der Abschlussveranstaltung um 18:30 Uhr die Beteiligungsphase im Rahmen der LEADER-Bewerbung für die Region Senne³.

Mithilfe zahlreicher Eingaben aus der Bevölkerung wird eine Regionale Entwicklungsstrategie erstellt, die als Grundlage für die LEADER-Bewerbung dient. Während der Abschlussveranstaltung sollen erste Ergebnisse präsentiert und letzte Ideen der Bürgerinnen und Bürger
aufgenommen werden.

Seit dem Beginn der LEADER-Bewerbung nahmen über 100 Personen an den angebotenen Formaten teil. Über 60 Projektideen wurden bislang eingereicht. Die drei Bürgermeister der beteiligten Kommunen konnten
sogar schon bei der nordrhein-westfälischen Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, deren Ministerium federführend für LEADER in NRW ist,  am Rande eines Besuchs in Bad Lippspringe Werbung für die Region machen.

 

„Wir bedanken uns bei den vielen Menschen aus unseren drei Kommunen, die sich während des bisherigen Bewerbungsprozesses so engagiert beteiligt
haben. Viele Projektideen und angeregte Diskussionen in den Onlineveranstaltungen zeigen das Interesse der Bevölkerung an der zukünftigen Entwicklung unserer Heimatgemeinden“, freuen sich die Bürgermeister Ulrich Lange, Michael Berens und Marcus Püster. „Die
Abschlussveranstaltung markiert dabei nur das Ende der öffentlichen Beteiligungsphase in der LEADER-Bewerbung. Wir sind uns sicher, eine aussagekräftige Entwicklungsstrategie vorzulegen und damit auch
LEADER-Region zu werden. Daher ist dies eher ein Etappenziel und nicht das Ende des Gesamtprozesses.“

An der Abschlussveranstaltung können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger via Zoom über den Link https://us02web.zoom.us/j/83713355448
teilnehmen.

Jugendbeteiligung ist gefragt

Nach dem Abschluss der drei Themenworkshops zu den Handlungsfeldern Natur³, Zukunft³ und Heimat³ bieten Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen auf ihrem Weg zur LEADER-Region Senne³ einen Workshop für Jugendliche der drei Kommunen an. Wie bereits die Themenworkshops muss auch der Jugendworkshop aufgrund der Corona-Pandemie online stattfinden. Alle interessierten Jugendlichen sind am Dienstag, 08. Februar, ab 18
Uhr herzlich zu der Veranstaltung eingeladen, um über Stärken und Schwächen der Region aus Sicht der jungen Generation zu diskutieren.

„Wie betrachten unsere Jugendlichen ihre Heimat und was ist ihnen besonders wichtig für die Zukunft der Region? Im Jugendworkshop sollen sich Mädchen und Jungen aus unseren drei Kommunen in einem eigenen Format offen über die Entwicklung von Bad Lippspringe, Hövelhof und
Schlangen austauschen können. Die Meinungen und Ideen der Jugendlichen stehen im Vordergrund, “ kündigen die Senne³-Bürgermeister Ulrich Lange, Michael Berens und Marcus Püster die Veranstaltung an und freuen sich
über kreative Ideen.
 

Eine vorherige Anmeldung zum Jugendworkshop ist nicht notwendig. Alle Interessierten können sich über den folgenden Zoom-Link direkt einwählen: https://us02web.zoom.us/j/89344260196

Spannender Impulsvortrag über die Ziele der Europäischen Kommission 

Im Rahmen der LEADER-Bewerbung von Senne³ konnten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden Hövelhof und Schlangen sowie der Stadt Bad Lippspringe über die Ziele der Europäischen Kommission 2019-2024 informieren. In einem spannenden Impulsvortrag ging der
Bundestagsabgeordnete und Sprecher seiner Fraktion Bündnis90/ Die Grünen für Angelegenheiten der Europäischen Union auf das europäische Förderprogramm LEADER und die Wichtigkeit der ländlichen Räume für die
europäische Integration ein.

Der integrierte und vor allem verbindende Ansatz von LEADER spiegele die europäische Idee auf der (inter-)kommunalen Ebene wider. Europa sei nicht nur in strukturschwachen Regionen spürbar, sondern durch LEADER überall in der EU. Derzeit wird LEADER von rund 2800 lokalen Aktionsgruppen (LAG) umgesetzt, was ca. 61% der ländlichen Bevölkerung in der EU abdeckt. Wagener ging im Anschluss auf die Ziele der Europäischen Kommission, wie beispielsweise den Grünen Deal ein und
lieferte den Teilnehmern viel Input für die weitere LEADER-Bewerbung.

Am Ende wünschte der Bundestagsabgeordnete aus Lippe der Region Senne³ viel Erfolg bei der LEADER-Bewerbung. Stellvertretend für alle drei Bürgermeister der Region dankte Bürgermeister Marcus Püster aus Schlangen Herrn Wagener für den aufschlussreichen Vortrag und allen anwesenden Bürgerinnen und Bürgern für die Teilnahme und das Interesse an der LEADER-Bewerbung.

Senne³ informiert zu den Zielen der Europäischen Kommission

Die Stadt Bad Lippspringe sowie die Gemeinden Hövelhof und Schlangen befinden sich mitten im Bewerbungsprozess für das Förderprogramm LEADER.
Als "LEADER-Region Senne³" wollen sie ab 2023 mithilfe von Fördermitteln die Zukunft der eigenen Region gestalten. LEADER (von frz. Liaison Entre
Actions de Développement de l'Économie Rurale) ist ein Förderprogramm für ländliche Räume in der EU und wird von der Europäischen Union aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen
Raums (ELER) sowie aus Eigenmitteln des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert.

Ein wesentlicher Aspekt für die kommende LEADER-Förderphase ist der Begriff "regionale Resilienz". Darüber hinaus hat die Europäische Kommission für ihre Arbeit bis 2024 sechs wichtige Politikfelder für die Zukunft der Mitgliedsstaaten ausgemacht. Darunter befinden sich unter anderem der "Europäische Grüne Deal" oder "Ein Europa für das digitale Zeitalter".

 

Um näher über die Arbeit und Ziele der EU zu informieren, wird der Bundestagsabgeordnete Robin Wagener aus Lippe als ordentliches Mitglieds des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union am kommenden Donnerstag, 03. Februar, einen Impulsvortrag halten. Die Senne³-Kommunen Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu der Onlineveranstaltung um 18:30 Uhr ein. Aufgrund der Pandemie wird die Veranstaltung wieder über Zoom durchgeführt. Interessierte können sich ohne vorherige Anmeldung über den folgenden Link einwählen:
https://us02web.zoom.us/j/85405299868.

Unsere Auftaktveranstaltung im Video

Hier können Sie unsere Auftaktveranstaltung nachträglich noch einmal anschauen, wenn Sie nicht Live dabei sein konnten.

Unsere Themeworkshops - Machen Sie mit!

Erfolgreiche Auftaktveranstaltung für Senne³

Gemeinsam die Zukunft der eigenen Heimat gestalten – das ist ein wichtiges Ziel der LEADER-Bewerbung für die Gemeinden Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen, die gemeinsam unter dem Namen Senne³ ab 2023 LEADER-Region werden wollen. Die Bürgermeister Ulrich Lange, Michael Berens und Marcus Püster luden daher am Montagabend zur öffentlichen Auftaktveranstaltung ein, die coronabedingt online per Stream stattfand. 

Rund 240 Bürgerinnen und Bürger aus den drei Sennegemeinden verfolgten den Startschuss für die aktive Bürgerbeteiligung, der aus einem Bad Lippspringer Studio live gestreamt wurde. Nachdem Bürgermeister Michael Berens nochmal die Motivation für die gemeinsame Bewerbung erläuterte, erklärte das Projektbüro PlusRegio einige technische Details zum Förderprogramm und zeigte erste Ergebnisse der Onlineumfrage, die im Vorfeld erhoben wurde. Insbesondere die Megatrends Gesundheit, Ökologie und Mobilität waren den Teilnehmern der Umfrage wichtig. 

Für die Erstellung der regionalen Entwicklungsstrategie – dem Herzstück der LEADER-Bewerbung – stellten die Bürgermeister die drei Handlungsfelder „Natur³“, „Heimat³“ und „Zukunft³“ vor. Die Herausforderungen im sozialen, ökologischen und ökonomischen Bereich zu meistern und ein grundsätzlich nachhaltiges Handeln verbinden alle drei Handlungsfelder miteinander. Das Ziel der regionalen Entwicklungsstrategie sei laut den Bürgermeistern ein Leitfaden, der die Region bis 2029 und darüber hinaus resilient – also widerstandsfähig gegen Krisen aller Art – macht. 

 

„Auch wenn der persönliche Kontakt natürlich ein wenig fehlt, war die digitale Auftaktveranstaltung ein voller Erfolg. Wir hoffen nun auf möglichst viele innovative Ideen unserer engagierten Bürgerinnen und Bürger für die kommenden Themenworkshops“, erklärten die Bürgermeister nach der Veranstaltung. 

Die Themenworkshops zu den drei Handlungsfeldern beginnen bereits in dieser Woche. Am Donnerstag geht es mit dem Schlänger Bürgermeister Marcus Püster um Umwelt, Naturerlebnis und Nachhaltigkeit (Teilnahme via Zoom). 

Einen Tag später diskutiert Bürgermeister Ulrich Lange mit allen Interessierten zum Handlungsfeld „Zukunft³“ (Teilnahme via Zoom) und am 26. Januar moderiert der Hövelhofer Bürgermeister Michael Berens den Themenworkshop „Heimat³“, wo es um die Attraktivität der Orte und den gesellschaftlichen Zusammenhalt gehen soll (Teilnahme via Zoom). Alle Workshops beginnen um 18:30 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter www.sennehoch3.de.

Öffentliche Auftaktveranstaltung für Senne³

Für das Senne-Trio Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen beginnt am kommenden Montag die heiße Phase der LEADER-Bewerbung. Die drei Kommunen, die unter dem Namen „Senne³“ ab 2023 LEADER-Region werden wollen, laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am 17. Januar um 18:30 Uhr zur Auftaktveranstaltung ein. Aufgrund der pandemischen Lage wird die Veranstaltung online per Stream stattfinden. Alle Interessierten können die Veranstaltung über die Landingpage www.ihrevent.live/leader verfolgen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. 

Die Auftaktveranstaltung soll zunächst alle relevanten Rahmenbedingungen des Förderprogramms beleuchten. Die drei Bürgermeister der Senne-Gemeinden, die während der Veranstaltung live aus einem Bad Lippspringer Studio zugeschaltet sind, werden darüber hinaus Handlungsfelder für die Regionale Entwicklungsstrategie vorstellen und für Fragen zur Verfügung stehen. Das Projektbüro PlusRegio wird über die ersten Ergebnisse der Onlineumfrage berichten und den weiteren Zeitplan des Bewerbungsprozesses vorstellen. 

„Gemeinsame Ziele, Ideen und Projekte für einen zukunftsfähigen Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum Senne³ – durch LEADER können unsere drei Kommunen gemeinsam Leitlinien und Visionen entwickeln und diese im Fall einer erfolgreichen Bewerbung mit der Unterstützung öffentlicher Fördermittel auch konsequent umsetzen“, erklären die Bürgermeister Ulrich Lange, Michael Berens und Marcus Püster. „Wir laden daher alle Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich ein, sich an dem Bewerbungsprozess für LEADER zu beteiligen und auch an der digitalen Auftaktveranstaltung teilzunehmen.“

Ideen für die Zukunft der Region

Die beiden Paderborner Kommunen Bad Lippspringe und Hövelhof sowie die lippische Gemeinde Schlangen wollen unter dem Namen „Senne³“ gemeinsam LEADER-Region werden. Nachdem die Bürgermeister die Grundlagen für die Bewerbung mit dem beauftragten Projektbüro PlusRegio GmbH abgestimmt haben, fällt nun der Startschuss für die Bürgerbeteiligung.

„Das Herzstück der LEADER-Bewerbung ist die Erarbeitung einer Regionalen Entwicklungsstrategie. Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger aus Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen ganz herzlich ein, gemeinsame Ziele, Ideen und Projekte für unsere Region einzubringen. Auch wenn große Präsenzveranstaltungen coronabedingt aktuell nicht möglich sind, werden wir mit hybriden und digitalen Veranstaltungen bestmögliche Beteiligungsformate anbieten“, erklären die Bürgermeister Ulrich Lange, Michael Berens und Marcus Püster.

Auf der Homepage www.sennehoch3.de gibt es aktuelle Informationen zu LEADER, dem Bewerbungsprozess und den Beteiligungsmöglichkeiten. Im ersten Schritt ist die gesamte Bevölkerung aufgerufen, Stärken und Schwächen der Region sowie thematische Schwerpunkte der späteren Regionalen Entwicklungsstrategien zu benennen. Hierzu steht ab sofort ein Fragebogen auf der Homepage zur Verfügung, der von allen Bürgerinnen und Bürgern ausgefüllt werden kann. Da es sich um eine ganzheitliche Befragung handelt, sind ausgefüllte Fragebögen aller Altersgruppen ausdrücklich erwünscht. Eine Beteiligung an der Umfrage ist bis zum 12. Januar 2022 möglich. Um auch Personen ohne eigenen Internetanschluss zu erreichen, geben die Kommunen in ihren Rathäusern ausgedruckte Fragebögen aus. Angedacht ist ebenfalls eine punktuelle Verteilung der Fragebögen in besonderen Einrichtungen wie beispielsweise Seniorenheimen. 

 

Am 17. Januar 2022 wird online eine gemeinsame Auftaktveranstaltung für die Bevölkerung stattfinden, bei der die Ergebnisse der Online-Umfrage präsentiert und Handlungsfelder für die Regionale Entwicklungsstrategie festgelegt werden. Anschließend werden die Handlungsfelder in Workshops mit Inhalten und Ideen gefüllt sowie erste Leitprojekte diskutiert. Der Bewerbungsprozess endet mit der Abgabe der Regionalen Entwicklungsstrategie am 4. März 2022. 

LEADER ist ein Förderprogramm der Europäischen Union und des Landes Nordrhein-Westfalen zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Das Programmziel besteht darin, Herausforderungen und Chancen im ländlichen Raum gemeinsam anzugehen und durch innovative Projekte die zukünftige Entwicklung zu stärken. Im Falle einer erfolgreichen Bewerbung würden auf die drei Sennekommunen Fördermittel in Höhe von mindestens 2,3 Millionen Euro zukommen. Die Förderperiode beginnt am 1. Januar 2023.

Drei Senne-Gemeinden wollen LEADER-Region werden

Die Herausforderungen ländlicher Räume meistern und nachhaltig Regionalentwicklung vorantreiben – das sind herausgehobene Ziele des europäischen Förderprogramms LEADER. Die Kommunen Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen wollen nun erstmals selbst eine LEADER-Region werden und damit gemeinsam Zukunftsfragen für die eigene Heimat angehen. 

Die Bürgermeister der drei Senne-Kommunen haben sich für ein erstes Kick-Off-Treffen im Bad Lippspringer Rathaus getroffen und dabei mit dem Projektbüro PlusRegio GmbH die Grundlagen für die LEADER-Bewerbung festgelegt.

Im Vorfeld durften sich die Gemeinden über einen positiven Förderbescheid von der Bezirksregierung Detmold freuen, mit dem die Bewerbung finanziell unterstützt wird.

Das verbindende Element – die Senne – soll namensgebend für die neue Region werden: „LEADER-Region Senne³“ lautet der Titel und soll zugleich Motto für die drei Kommunen aus dem Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum Senne sein. Die Förderbestimmungen für LEADER verlangen einen integrierten Ansatz, der sich auf alle Bereiche des Zusammenlebens in ländlichen Räumen bezieht. Darüber hinaus wird in der Bewerbung eine umfassende Beteiligung der Bevölkerung vorausgesetzt.

„Mit der LEADER-Bewerbung wollen wir den nächsten Schritt in Richtung einer für alle gewinnbringenden interkommunalen Zusammenarbeit gehen. Als LEADER-Region würden wir ab 2023 in den Genuss einer siebenstelligen Fördersumme kommen, die im Gegensatz zu anderen öffentlichen Förderprogrammen in einem breiten Spektrum genutzt werden kann. 

Der integrierte und ganzheitliche Ansatz von LEADER ermöglicht aber auch unseren drei Kommunen, sich gemeinsam mit der Bevölkerung intensiv über Zukunftsfragen auszutauschen: Was sind die größten Herausforderungen für Schlangen, Hövelhof und Bad Lippspringe und wie wollen wir diese bewältigen? Allein die Bewerbung bietet also schon einen Mehrwert für die Region“, erklären die drei Bürgermeister Ulrich Lange, Michael Berens sowie Marcus Püster und hoffen auf eine rege Beteiligung aus der Bevölkerung.

 In den kommenden Tagen soll bereits der Terminplan für die Beteiligungsformate veröffentlicht werden. Eine Corona-gerechte Auftaktveranstaltung für alle Bürgerinnen und Bürger ist für Mitte Januar geplant.